Im Nachsorgeteam arbeiten Kinderkrankenschwestern, Diabetes-Berater, Sozialpädagogen, Seelsorger, Ärzte und Psychologen, interdisziplinär zusammen. Das gesamte Leistungsangebot der Nachsorge soll die Rahmenbedingungen einer Familie derart konsolidieren, dass die medizinische Versorgung gesichert ist und ein Beitrag zur Stabilität der betroffenen Familie geleistet wird. Unsere Angebote haben begleitenden, integrierenden und präventiven Charakter. Sie sollen möglichst frühzeitig einsetzen und der Familie kontinuierlich zur Verfügung stehen.

Uwe Groß Daniela Müller Susanne Jung
Uwe Groß
Leiter Nachsorge
Diplom-Pädagoge
system. Familienberatung
Case-Manager
Daniela Müller
Sekretariat & Verwaltung
Susanne Jung
Psychologische Psychotherapeutin
Traumatherapeutin
  Karola Miller  Eva Rauner
  Karola Miller
Kinderkrankenschwester
Nachsorge
Eva-Maria Rauner
Dipl. Sozialpädagogin
Nachsorge
 Evi Zschaubitz Sölve Nonning   Petra Schäfer
Evi Zschaubitz
Kinderkrankenschwester
Case-Managerin
Nurse for Palliativ-Care
Koordinatorin
Sölve Nonning
Kinderkrankenschwester
Still- und Laktationsberatung (IBCLC)
Case-Managerin
Petra Schäfer
Kinderkrankenschwester
Weitere Kinderkrankenschwestern und Pfleger in der Nachsorge:
Anetta Rojahn Angelika Ehemann Bettina Hartinger
Carolin Dörfer Harald Dreyer Ira Mewis
Iris Siebert Marga Neidhart Susanne Dennerlein-Wagner

Wir versuchen die individuelle krankheitsbedingte Überlastung der Familien zu erkennen und entsprechende Entlastung anzubieten. Wir bieten unsere Hilfe an, wir beraten, leiten an und fragen, verfügen aber nicht über die Familien, sondern achten das Recht auf Selbstbestimmung.

Die Familie entscheidet welche Angebote und Hilfe sie in Anspruch nehmen will. Wir stellen den Rahmen her, damit sie sich mit anderen Familien verbinden können und fördern die Selbsthilfe-Gruppenarbeit.

Die Betreuung schwerstkranker und chronisch kranker Kinder und ihrer Familien erfordert hoch qualifiziertes Personal. Um den sehr differenzierten Anforderungen gerecht zu werden, ermöglichen wir die Weiterbildung zur Case-Managerin.

„Case-Management“ ist ein neues und anspruchsvolles Tätigkeitsfeld im Sozial- und Gesundheitswesen. Die interdisziplinär angelegte Weiterbildung vermittelt das nötige Know-how, um die Familien emotional und organisatorisch zu begleiten und ein Hilfenetzwerk über die eigene Einrichtung hinaus aufzubauen. Die Weiterbildung orientiert sich an einheitlichen Case-Management-Weiterbildungs-Standards. Case Manager/innen lernen, wie sie Familien in einer durch Krankheit oder Behinderung belasteten Situation wirkungsvoll unterstützen.