Klabauter­mann e.V.

Verein zur Betreuung chronisch kranker Kinder

Zoom-Entspannungsprojekt für Klabautermann-Geschwisterkinder

In einer Zoomkonferenz zur Entspannung zu kommen und dabei noch ein Kunstwerk zu schaffen, geht das überhaupt? Und ob! Wie gut das sogar geht, haben die an diesem Projekt teilnehmenden Kinder bewiesen. Vorab bekamen sie mit der Post weiße Modelliermasse, die dann bereit neben dem Bildschirm auf ihren Einsatz wartete. Zum Einstieg wurde eine kurze Achtsamkeitsübung durchgeführt und schon ging es los: Mit ihrer sanften Stimme schickte Jeannette die Kinder auf eine Traumreise. Wie gebannt tauchten die jungen Zuhörer in eine wunderschöne Traumwelt ein und bearbeiteten dabei den Ton ganz nach ihren Vorstellungen.

Für einige Zeit konnte die Außenwelt bewusst ausgeblendet werden. Eine Außenwelt, die für die gesunden Geschwister viel beschwerlicher ist als für andere Kinder. Besonders in der harten Zeit des Lockdowns müssen sie noch intensiver als sonst ihre Eltern unterstützen und sich um ihre kranken Brüder und Schwestern kümmern. Nach 20 Minuten war es wieder an der Zeit die Wunderwelten zu verlassen und ins Hier und Jetzt zurück zu kehren. Voller Begeisterung erzählten die Kinder, wie es ihnen auf der Traumreise ergangen ist, und zeigten, was sie dabei Kreatives aus dem FIMO gestaltet hatten.

Zwei Wochen später fand der zweite Teil des Entspannungsprojekts statt. Dieses Mal lauschten die Kinder dem beruhigenden Klang von Meeresrauschen, während sie ihre Plastiken mit Acrylfarben bemalten. Dabei sind wunderschöne Kunstwerke entstanden. Einigen Kinder setzten ihre Meisterstücke abschließend gekonnt in Szene, fotografierten sie und stellten sie uns für diesen Bericht zur Verfügung. Wir haben uns sehr darüber gefreut: Vielen Dank dafür.

Da kein Projekt ohne engagierte Unterstützer entstehen kann, möchte mich bei allen herzlichst bedanken, die sich an dem Zoom-Entspannungsprojekt beteiligten : 
Ich danke Jeannette Teichmann (Praxis für Heilpädagogik & Entwicklungsförderung) für die kreative Konzeption und einfühlsame Durchführung.


Auch ein großer Dank an die Firma Staedtler, Entdecken (staedtler.com) die uns freundlicherweise das Bastelmaterial gespendet hat, und hierbei vor allem an Frau Wolf, die trotz der anhaltenden Corona-Krise so rasch die benötigten Materialien bereitstellen konnte.
Weiterhin geht ein ganz besonderer Dank an unseren ehrenamtlichen Vorstand Bernd Pflieger, der mich in die Geheimnisse des Zoomens eingeführt und das Projekt technisch begleitet hat. Der Schock über seinen plötzlichen Tod steckt tief und es gibt keine Worte, um die Trauer über seinen Verlust richtig ausdrücken zu können.
Zum Schluss möchte ich mich natürlich auch beim Förderverein Klabautermann e.V. bedanken, der uns wie immer mit großem Engagement unterstützt hat.

Text: Mariola Hein

Bilder: Klara, Lisa, Martina, Jakob, Johann und Nathan

Archiv Aktuelles